Willkommen auf der Webseite des Stammtisches
SK VÖEST Linz - NEVER FORGET

FC Blau Weiss Linz Geschichte

01.08.1997:

Der FC BLAU WEISS LINZ wird offiziell gegründet.

Herbst 1997:

Neubeginn in der 1. O.Ö. Landesliga (4. Platz im Winter)

Jänner 1998:

Teilnahme am großen Linzer Hallenturnier (8. Platz)

Sommer 1998:

Der FC BW beendet die erste Saison in der Landesliga als Tabellen-Vierter

Abschlußtabelle 1. OÖ-Landesliga 1997/98
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
ASKÖ Pasching
30
20
6
4
71
24
66
2
SK St. Magdalena
30
17
7
6
64
41
58
3
ASKÖ Donau Linz
30
15
9
6
50
27
54
4
FC Blau Weiss Linz
30
15
7
8
60
35
52
5
SV Bad Schallerbach
30
15
7
8
55
33
52
6
ATSV Sattledt
30
13
6
11
47
54
45
7
U Vöcklamarkt
30
11
10
9
41
40
43
8
U Esternberg
30
11
10
9
56
57
43
9
SC Marchtrenk
30
12
4
14
50
59
40
10
SK Schärding
30
10
9
11
39
38
39
11
WSC Hertha
30
11
4
15
47
53
37
12
SV Gmunden
30
9
7
14
38
39
34
13
SV GW Micheldorf
30
7
11
12
40
49
32
14
LASK Amateure
30
6
7
17
39
71
25
15
ATSV Lenzing
30
7
4
19
32
80
25
16
SK Altheim
30
3
8
19
31
6 0
17


Herbst 1998:

Nach einer durchwachsenen Herbstsaison reichts zum 11. Platz

Oktober 1998:

Die schlechte Saison fordert ein Opfer: Adam Kensy löst Hans König als Trainer ab.

Sommer 1999:

Eine großartige Siegesserie im Frühjahr bringt noch den guten 4. Endrang

Abschlußtabelle 1. OÖ-Landesliga 1998/99
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
ASKÖ Donau Linz
30
23
5
2
70
16
74
2
SV Gmunden
30
17
8
5
62
34
59
3
U Vöcklamarkt
30
17
5
8
52
32
56
4
FC Blau Weiss Linz
30
17
4
9
71
38
55
5
DSG U Perg
30
15
6
9
63
36
51
6
LASK Amateure
30
13
8
9
55
43
47
7
SV Ried i.I. Amateure
30
13
7
10
41
37
46
8
WSC Hertha
30
10
12
8
45
44
42
9
SV Bad Schallerbach
30
12
6
12
50
51
42
10
U Rohrbach-Berg
30
10
6
14
51
59
36
11
SK St. Magdalena
30
9
9
12
41
54
36
12
SV GW Micheldorf
30
10
5
15
56
61
35
13
ATSV Sattledt
30
6
8
16
32
62
26
14
SK Schärding
30
7
3
20
34
83
24
15
SC Marchtrenk
30
6
4
20
29
58
22
16
U Esternberg
30
5
4
21
31
75
19



Herbst 1999:

Unter Kensy läufts 1a. BW ist die Nr. 1 der Liga und wird Herbstmeister

Sommer 2000:

Es ist vollbracht !

Nach 3 Jahren steigt der FC BW als Meister in die Regionalliga auf.

Abschlußtabelle 1. OÖ-Landesliga 1999/2000
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
FC Blau Weiss Linz
30
22
3
5
93
30
69
2
U St. Florian
30
20
6
4
64
31
66
3
SV Grieskirchen
30
16
4
10
53
40
52
4
SV Ried i.I. Amateure
30
14
8
8
44
36
50
5
ATSV Ranshofen
30
14
7
9
53
43
49
6
U Vöcklamarkt
30
14
4
12
46
42
46
7
SV Bad Schallerbach
30
13
7
10
51
51
46
8
SK St. Magdalena
30
12
6
12
40
35
42
9
LASK Amateure
30
11
9
10
52
50
42
10
SV Gmunden
30
12
5
13
45
45
41
11
U Rohrbach-Berg
30
10
5
15
43
52
35
12
ASKÖ Schwertberg
30
7
10
13
37
50
31
13
DSG U Perg
30
7
9
14
29
42
30
14
ATSV Sattledt
30
6
7
17
33
59
25
15
WSC Hertha
30
7
4
19
47
79
25
16
SV GW Micheldorf
30
5
6
19
27
72
21
                 


Herbst 2000:

BW hat sich auch in der RL-Mitte etabliert und landet zur Halbzeit auf dem 11. Platz.

Sommer 2001:

BW beendet die erste RL-Saison auf dem guten 7. Platz

Abschlußtabelle Regionalliga Mitte 2000/01
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
ASKÖ Pasching
30
16
8
6
60
26
56
2
Kapfenberg
30
15
6
9
50
34
51
3
Hartberg
30
12
12
6
46
29
48
4
Bleiburg
30
14
6
10
52
39
48
5
Gratkorn
30
12
9
9
44
35
45
6
ASKÖ Donau Linz
30
12
9
9
33
30
45
7
FC Blau Weiss Linz
30
12
6
12
48
41
42
8
FC St. Veit
30
11
8
11
38
44
41
9
Zeltweg
30
9
13
8
42
39
40
10
SV Spittal
30
11
6
13
47
51
39
11
SK Eintracht Wels
30
10
8
12
40
51
38
12
Voitsberg
30
9
10
11
40
48
37
13
Wolfsberg
30
9
7
14
37
49
34
14
U St. Florian
30
8
8
14
34
56
32
15
Lendorf
30
8
7
15
24
45
31
16
SAK Klagenfurt
30
5
11
14
29
47
26


Winter 2001:

BW ist Herbstmeister in der Regionalliga Mitte !

Sommer 2002:

Der Meistertitel wird nur knapp verpasst und man beendet die Saison auf dem 2. Platz.

Abschlußtabelle Regionalliga Mitte 2001/02
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
Kapfenberg
30
21
3
6
79
29
66
2
FC Blau Weiss Linz
30
19
4
7
62
34
61
3
Hartberg
30
18
5
7
54
26
59
4
Gratkorn
30
16
7
7
48
27
55
5
SV Spittal
30
15
8
7
49
30
53
6
SC Schwanenstadt
30
13
10
7
47
35
49
7
Zeltweg
30
13
9
8
44
47
48
8
Voitsberg
30
10
11
9
42
41
41
9
Köflach
30
10
9
11
33
41
39
10
SK Eintracht Wels
30
8
14
8
31
36
38
11
U St. Florian
30
10
7
13
53
58
37
12
ASK Klagenfurt
30
9
8
13
40
45
35
13
Bleiburg
30
7
12
11
26
34
33
14
FC St. Veit
30
4
6
20
28
57
18
15
Wolfsberg
30
4
6
20
23
57
18
16
ASKÖ Donau Linz
30
1
5
24
27
89
8

Winter 2002:

BW liegt mit nur 4 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Schwanenstadt in Lauerstellung.

Sommer 2003:

Nach 3 Jahren Regionalliga wird der Meistertitel eingefahren.BW scheitert knapp in der Relegation an Bad Bleiberg.

Abschlußtabelle Regionalliga Mitte 2002/03
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
FC Blau Weiss Linz
30
23
3
4
72
22
72
2
Hartberg
30
19
2
9
58
37
59
3
SC Schwanenstadt
30
16
4
10
58
38
52
4
Voitsberg
30
15
6
9
54
29
51
5
Gratkorn
30
15
6
9
42
24
51
6
Köflach
30
15
5
10
49
41
50
7
SV Spittal
30
11
9
10
41
34
42
8
ASK Klagenfurt
30
10
12
8
38
41
42
9
Bleiburg
30
12
5
13
32
43
41
10
Sturm Amateure
30
11
6
13
58
53
39
11
DSG U Perg
30
10
6
14
42
47
36
12
SK Eintracht Wels
30
9
6
15
35
55
33
13
U St. Florian
30
9
4
17
33
56
31
14
SAK Klagenfurt
30
7
7
16
32
52
28
15
FC St. Veit
30
6
6
18
26
70
24
16
Zeltweg
30
6
5
19
28
56
23

Winter 2003:

Nach dem Scheitern in der Relegation, dem kuriosen Abgang des Trainers (neuer Trainer wurde Günter Zeller) und vielen Verletzungssorgen liegt BW mit 13 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Gratkorn auf dem 4.Platz.

Sommer 2004:

Nach einer durchwachsenen Frühjahrssaison belegt BW mit 16 Punkten Rückstand auf Meister Gratkorn den 5.Platz. Nach der 6.Frühjahrsrunde kam das aus für Günter Zeller. Sein Nachfolger wurde Dieter Mirnegg

Abschlußtabelle Regionalliga Mitte 2003/04
Spiele
S
U
N
Tordifferenz
Punkte
1
Gratkorn
30
19
6
5
67
28
63
2
Hartberg
30
18
6
6
62
30
60
3
Arnfels
30
14
7
9
50
39
49
4
Köflach
30
14
6
10
53
49
48
5
FC Blau Weiss Linz
30
13
8
9
40
33
47
6
SC Schwanenstadt
30
11
11
8
41
35
44
7
Bleiburg
30
13
3
14
34
32
42
8
Sturm Amateure
30
11
8
11
33
35
41
9
St. Andrä
30
11
7
12
44
47
40
10
Kärnten Amateure
30
10
9
11
31
28
39
11
Voitsberg
30
10
9
11
45
49
39
12
U St. Florian
30
10
8
12
35
41
38
13
DSG U Perg
30
11
2
17
35
58
35
14
SV Spittal
30
8
10
12
27
38
34
15
SK Eintracht Wels
30
7
5
18
25
49
26
16
LASK Amateure
30
4
7
19
23
54
19

Winter 2004:

Nach einer mieserablen Herbstsaison belegt BW mit 18 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Schwanenstadt nur den 9.Platz. Dabei hatte es zu Beginn der Saison noch geheißen: "WIR WOLLEN ES WISSEN" Es kann nur mehr besser werden(Hoffentlich)!

Sommer 2005:

Zunächst wurde es im Frühjahr auch nicht besser, der Abstieg in die OÖ-Liga drohte! Nach dem 0:2 zuhause gegen die Amateure des FC Kärnten mußte Dieter Mirnegg endlich gehen! Sein Nachfolger wurde Dolfi Blutsch. Schon nach wenigen Spielen unter seiner Führung merkte man das doch einiges in dieser Mannschaft steckt! Mit 4Siegen,1Unentschieden und nur einer Niederlage ist seine Bilanz bis jetzt ausgezeichnet, dadurch konnte am Ende noch der 10.Tabellenplatz herausgeholt werden.

Abschlußtabelle RLM 2004/05
  Sp.
s
u
n
Tore
Diff.
Pkt.
SC Schwanenstadt
30
18
8
4
43
:
26
17
62
TSV Hartberg
30
14
8
8
55
:
33
22
50
FC Superfund Am.
30
13
8
9
57
:
41
16
47
ASK Köflach
30
13
8
9
42
:
32
10
47
SV Spittal
30
12
10
8
56
:
44
12
46
Union St.Florian
30
12
10
8
39
:
27
12
46
SK Sturm Graz Am.
30
13
5
12
49
:
46
3
44
SVG Bleiburg
30
11
7
12
37
:
52
-15
40
SV Feldkirchen
30
9
11
10
46
:
55
-9
38
10 
FC Blau Weiss Linz
30
8
13
9
33
:
32
1
37
11 
ASK Voitsberg
30
8
11
11
39
:
42
-3
35
12 
FC Wels
30
10
5
15
34
:
42
-8
35
13 
SK St. Andrä
30
8
11
11
34
:
44
-10
35
14 
DSG Union Perg
30
8
10
12
31
:
45
-14
34
15 
FC Kärnten Am.
30
8
7
15
30
:
41
-11
31
16 
SC Kalsdorf
30
3
12
15
32
:
55
-23
21

Winter 2005:

Nach schwachem Start, begann eine kleine Siegesserie, nach 8Runden lag BW sogar punktegleich mit dem späterem Meister Hartberg an der Tabellenspitze. Danach ging nichts mehr, nur mehr ein Sieg zuhause gegen die Amateure des FC Superfund. Mit 20 Punkten überwintert BW als 11.

Sommer 2006:

Zum Frühjahrsauftakt setzte es gleich eine 0:3 Schlappe in St. Florian! Zuhause lief es auch nicht viel besser, somit ging es wieder gegen den Abstieg. Der Ligaverbleib wurde im vorletzten Spiel in Perg mit einem sehr schmeichelhaftem 0:0 fixiert! Nächste Saison muss es besser werden!

Abschlußtabelle RLM 2005/06
Sp.
s
u
n
Tore
Diff.
Pkt.
TSV Hartberg
30
18
9
3
54
:
28
26
63
SV Spittal
30
16
6
8
48
:
35
13
54
SV Feldkirchen
30
16
5
9
43
:
38
5
53
ASK Voitsberg
30
13
9
8
44
:
38
6
48
SK St. Andrä
30
11
12
7
49
:
33
16
45
Union St. Florian
30
11
11
8
45
:
33
12
44
ASK Köflach
30
12
7
11
46
:
42
4
43
FC Wels
30
11
7
12
41
:
40
1
40
SAK Klagenfurt
30
10
9
11
39
:
55
-16
39
10 
SV Bad Aussee
30
10
7
13
38
:
34
4
37
11 
SK Sturm Graz Am.
30
8
11
11
52
:
46
6
35
12 
FC Blau Weiss Linz
30
9
7
14
32
:
42
-10
34
13 
FC Superfund Am.
30
7
10
13
36
:
42
-6
31
14 
1.FC Vöcklabruck
30
7
10
13
37
:
49
-12
31
15 
DSG Union Perg
30
7
10
13
27
:
43
-16
31
16 
SVG Bleiburg
30
6
6
18
30
:
63
-33
24

Winter 2006:

Vom Verein wurde wiedereinmal vom Aufstieg geredet, dabei blieb es aber auch! Nach dem 4:0 in der Cupvorrunde gegen Grieskirchen sah es wirklich so aus als ob großes Potential in dieser Elf steckt! Beim Meisterschaftsauftakt gegen den vermeintlichen Mitfavoriten um den Titel, den SAK Klagenfurt, warf beim Stand von 3:2 ein Idiot eine Bierdose auf den Kopf eines gegenerischen Spielers, da brach der Schiri das Spiel ab, das 0:3 gewertet wurde. Der Verein bekam 1000€ Geldstrafe(obwohl keine Schuld bei den Fans lag, sammelte das Stahlstadt-Kollektiv um den Verein zu unterstützen, es wurden dann sogar 2500€ dem Verein übergeben)und 3 Heimspiele Platzsperre und bei Punktegleichheit werden wir egal welche Tordifferenz automatisch zurückgereiht !

Das Hightlight dieser Saison war mit Sicherheit das Cupspiel gegen den späteren Vizemeister der T-mobile Liga, den SV Ried, den man nach schnellem Rückstand, beinahe bezwang, aber sich schlußendlich im Elferschießen geschlagen geben mußte!

Das zeigt auch von der Einstellung dieser Mannschaft! Nach 15 Spielen diesesmal nur 18Punkte! Nach dem letzten Spiel trennte man sich von Dolfi Blutsch!

Sommer 2007:

Mit Samir Hasanovic als neuem Chefcoach und ganzen zwei Neuverpflichtungen sollte nach Meinung des Vorstandes der Klassenerhalt geschafft werden, ein sehr riskantes Unternehmen!

Zum Auftakt setzte es gleich 3 Niederlagen, dann holte man aus 4 Spielen 10 Punkte, an den Abstieg dachte eigentlich keiner mehr!

Auf einmal ging gar nichts mehr, gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten, die Amateure des FC Kärnten, verlor man sogar mit 0:4, die nächsten 3 Heimspiele gegen unmittelbare Gegner im Abstiegskampf wurden alle verloren. Auswärts, gegen vermeintlich stärkere, konnte man immerhin 2 Punkte ergattern!

Damit hatte man 2 Runden vor Schluß 30 Punkte und es noch selbst in der Hand den Abstieg zu entkommen.

Doch das entscheidende Auswärtsspiel bei den Sturm Amateuren wurde natürlich auch noch verloren. Damit war man in der letzten Runde auf fremde Hilfe angewiesen!

Wir gewannen sogar mit 6:2 gegen den ASK Voitsberg, aber Wels und Allerheiligen verloren gegen unsere unmittelbaren Konkurrenten St. Florian und Kärnten Amateure und stiegen nach 7 Regionalligajahren wieder in die OÖ Landesliga ab!

Damit sind wir wieder dort wo wir vor 10 Jahren begonnen hatten, nur haben wir dieses mal sicher nicht diese Aufbruchstimmung!

!!! Selten eine solche Söldnertruppe wie wir sie heuer hatten gesehen !!!

Abschlußtabelle RLM 2006/07
Sp.
s
u
n
Tore
Diff.
    Pkt.
SV Bad Aussee
30
16
9
5
62
:
31
31
57
FC Wels
30
17
5
8
58
:
34
24
56
SV Feldkirchen
30
14
11
5
51
:
35
16
53
SK St.Andrä
30
14
9
7
43
:
30
13
51
1.FC Vöcklabruck
30
13
8
9
41
:
28
13
47
SV Spittal
30
12
9
9
37
:
43
-6
45
SAK Klagenfurt
30
13
5
12
45
:
46
-1
44
SV Allerheiligen
30
11
10
9
40
:
32
8
43
SK Sturm Graz Am.
30
10
7
13
42
:
45
-3
37
10 
Union St. Florian
30
9
8
13
35
:
50
-15
35
11 
SV Grieskirchen
30
10
4
16
33
:
38
-5
34
12 
FC Kärnten Am.
30
8
10
12
35
:
46
-11
34
13 
ASK Voitsberg
30
8
9
13
44
:
48
-4
33
14 
FC Blau Weiss Linz
30
8
9
13
33
:
38
-5
33
15 
ASK Köflach
30
8
6
16
29
:
59
-30
30
16 
DSG Union Perg
30
7
5
18
28
:
53
-25
26

Winter 2007:

Erwin Spiegel wurde neuer Trainer, das Ziel vom Verein war der sofortige Wiederaufstieg in die Regionalliga. Im "Amateure-Cup" schied man schon in der 1.Runde gegen eine bessere 1b-Mannschaft von St. Florian aus. Nach 2 Spieltagen in der Meiserschaft hatten wir aber schon 4 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, nach 4 Spieltagen schon 7 Punkte! Das Highlight im Herbst war sicher der Sieg gegen die LASKLAMAS nach zweimaligen Rückstand, einem Flutlichtausfall und der 3:2 Siegtreffer durch ein Elfertor in der 85.Spielminute! Am Ende der Herbstsaison hatte man nach 13 Runden 22 Punkte und damit 6 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer (LASKLAMAS) !

Sommer 2008:

Nach 2 Siegen zum Auftakt, 1:0 gegen Donau und 7:1 gegen Rohrbach, setzte es eine unerklärliche 0:2 Auswärtsniederlage in Micheldorf, dann nur 2:2 daheim gegen Sattledt, der Rückstand auf den Tabellenführer (LASKLAMAS) wuchs auf 9 Punkte an! Nach einem Gemurkse in Perg wo wir lange Zeit 0:1 hinten waren konnten wir doch noch glücklich mit 2:1 gewinnen, danach wurde trotzdem Erwin Spiegel entlassen!

Gerald Perzy übernahm die Mannschaft. In den letzten 8 Runden wurde kein Spiel mehr verloren, 6 Siege, 2 Unentschieden bei 18:5 Toren! 4 Runden vor dem Ende betrug der Rückstand auf den Tabellenführer (LASKLAMAS) 2 Punkte, am drittletzten Spieltag spielten wir gegen Bad Schallerbach nur Unentschieden und es wurde bekannt das Adam Kensy unser neuer Trainer in der Saison 2008/09 wird (Gerald Perzy wollte die Doppelbelastung Trainer/sportlicher Leiter nicht mehr) , die LASKLAMAS spielten in dieser Runde gegen Rohrbach und führten zur Pause mit 2:0 , vor Wiederanpfiff warf ein LASKL (Fan) einen "Böller" dem Schiriassistent zwischen die Beine, worauf der Schiri das Spiel sofort beendete und es wurde mit 0:3 strafveriviziert (der LASKL kündigte natürlich an, Einspruch gegen das Urteil einzulegen) , damit betrug der Rückstand nur mehr einen Punkt! Am vorletzten Spieltag waren wir erstmals Tabellenführer! Wir siegten in Braunau klar mit 3:0 und die LASKLAMAS spielten nur Unentschieden! Am letzten Spieltag spielten wir daheim gegen Mondsee und siegten mit 3:1, zeitgleich siegte Sattledt mit 3:2 gegen die LASKLAMAS und wir waren Meister 2008!

Meistertabelle OÖ Liga Saison 2007/08
 
Mannschaft
Spiele
S
U
N
Torverh.
Tordiff.
Punkte
1
FC Blau Weiss Linz
26
15
7
4
61:31
30
52
2
LASKLAmateure
26
15
3
8
48:30
18
48
3
ASKÖ Donau Linz
26
12
7
7
50:34
16
43
4
ATSV Sattledt
26
11
10
5
42:34
8
43
5
Union Rohrbach
26
12
6
8
45:41
4
42
6
Union Vöcklamarkt
26
10
9
7
49:42
7
39
7
SV Bad Schallerbach
26
11
5
10
44:43
1
38
8
GW Micheldorf
26
9
9
8
43:37
6
36
9
SV Traun
26
10
6
10
29:35
-6
36
10
Union Mondsee
26
7
9
10
36:45
-9
30
11
Union Weißkirchen
26
8
4
14
35:48
-13
28
12
SK Altheim
26
8
3
15
39:49
-10
27
13
DSG Union Perg
26
6
3
17
26:47
-21
21
14
FC Braunau
26
4
7
15
26:56
-30
19

Winter 2008:

Mit Adam Kensy als neuem Trainer sollte endlich der Erfolg von früher zu uns zurückkehren! Aber durch teilweise Pech im Abschluß(10 Latten- oder Stangenschüsse), verstolpern bester Torchancen gelangen uns nur 4 Siege. Die Abwehr stand recht gut und ließ nur 17 Gegentreffer zu, das Manko war eindeutig das Toreschießen. Mit rekordverdächtigen 8 Unentschieden haben wir wahrscheinlich schon zu viele Punkte liegengelassen um noch um den Titel mitspielen zu können.

Weil nach Spielende beim Derby gegen den FC Wels der Schiedsrichter mit Bier überschüttet wurde und es danach zu kleineren Rangeleien mit der Exekutive kam, verhängte der OÖFV eine sehr schwere Strafe gegen uns: 1 "Geisterspiel" und 2 Spiele Platzsperre, sowie 3000€ Geldstrafe! Nachdem unser Verein natürlich gegen dieses Urteil Einspruch erhob, wurde neu verhandelt und zwischenzeitlich sogar noch ärger: auf einmal 3 Spiele Platzsperre und 5000€ Geldstrafe! die paritätische Kommission legte dann das Urteil fest: 1 Spiel Platzsperre, sowie 3000€ Geldstrafe!

Der Rückstand auf den Tabellenführer, die Amateure des SK Sturm Graz, beträgt schon 11 Punkte! Wir überwintern auf den 9.Tabellenrang mit 20 Punkten und einem Torverhältnis von 22:17

Sommer 2009:

Nach dem Auftaktunentschieden gegen den SAK Klagenfurt verzichtete der Vorstand auf ein Ansuchen um die Lizenz für die ADEG 1.Liga. Damit ging es im Prinzip um nichts mehr, das Ziel des Vorstands war es beste Oberösterreichische Mannschaft zu werden. Nach 3 Siegen waren wir schon Fünfter und es sah aus, das es vielleicht doch besser gewesen wäre um die Lizenz anzusuchen! Aber die Mannschaft spielte wie im Herbst zu unkonstant um doch noch nach ganz vorne zu kommen. Immerhin konnte beim 5:1 Auswärtssieg gegen den FC St. Veit erstmal seit fast 3 Jahren!!! ausserhalb von Oberösterreichs gewonnen werden. Schlußendlich belegten wir den 7.Tabellenplatz! Das letzte Meisterschaftsspiel gegen den Gak, für den es um den Titel ging, spielten wir auf der Gugl, es kamen knapp 4500 Zuschauer. Das Spiel fand auf den Tag genau sechs Jahre nach dem dubiosen Spiel gegen Bad Bleiberg statt, diesesmal vergab unser Gegner den Austieg in Österreichs 2. höchste Spielklasse!!!

Abschlußtabelle:
Spiele S U N
Tore
Diff. Punkte
1     TSV Hartberg 30 20 4 6 63 : 25 38 64
2     GAK 30 19 7 4 68 : 32 36 64
3     SK Sturm Graz Am. 30 17 5 8 52 : 32 20 56
4     ASK Voitsberg 30 15 9 6 65 : 37 28 54
5     WAC-St. Andrae 30 16 6 8 41 : 30 11 54
6     FC Wels 30 13 8 9 62 : 51 11 47
7     FC Blau Weiss Linz 30 11 10 9 50 : 35 15 43
8     Union St. Florian 30 12 4 14 49 : 41 8 40
9     SAK Klagenfurt 30 9 11 10 46 : 46 0 38
10     SV Allerheiligen 30 10 8 12 38 : 38 0 38
11     SC Weiz 30 8 10 12 48 : 52 -4 34
12     FC St. Veit 30 7 9 14 43 : 62 -19 30
13     SV Bad Aussee 30 7 7 16 29 : 66 -37 28
14     SV Feldkirchen 30 6 9 15 39 : 66 -27 27
15     FC Kaernten 30 6 5 19 22 : 70 -48 23
16     SV Spittal 30 3 10 17 31 : 63 -32 19

Winter 2009:

Bis zur 9.Runde waren wir sogar ungeschlagen, dann setzte es nach einem grottenschlechten Spiel, eine 1:3 Heimniederlage gegen den SC Weiz. Eine Woche später verloren wir gegen WAC/St. Andrä unglücklich mit 1:2, zu diesem Zeitpunkt hatten wir dann schon 9 Punkte Rückstand auf sie! Es folgten aber dann 4 Siege in Serie und am Ende der Herbstsaison lagen wir mit sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer WAC/St. Andrä an 4.Stelle in der Tabelle!

Das Highlight im Herbst war aber endlich wieder einmal der ÖFB-Cup! In der Vorrunde schlugen wir die Amateure des SV Ried mit 5:1; in der ersten Runde wurde der SKN St. Pölten in einem sehr knappen Spiel mit 3:2 bezwungen; dann kamen die Amateure der Austria Wien in den Donaupark: nach 90.Minuten stand es 0:0, in der Verlängerung sahen wir nach einer 2:0Führung schon wie der sichere Sieger aus, aber den jungen Veilchen gelang doch noch der Ausgleich und es kam zum Elfmeterkrimi! Entgegen unseren bisherigen Elfmeterschießen trafen alle unserer Spieler, der letzte Austrianer verschoß und wir standen, als letzter Amateurverein, im Achtelfinale des ÖFB-Stiegl Cup´s! Bei der Auslosung hatten wir endlich wieder einmal Glück: wir zogen den SK Rapid Wien....

Sommer 2010:

Nach 7 Jahren gab es wieder einmal für die Mannschaft ein Trainingslager, es ging ins türkische Belek wo man sich auf das Highlight der Saison gegen den SK Rapid vorbereitete! Mit 6500 Zuschauern hatten wir sogar die meisten Zuschauer aller Achtelfinalbegegnungen! Rapid(zu diesem Zeitpunkt noch Tabellenerster der Bundesliga!) war zwar völlig überlegen, vergaben aber die tollsten Chancen und zur Pause führten wir sogar, durch ein Traumtor von Svetozar Nikolov, mit 1:0! In der zweiten Hälfte machte aber dann Rapid noch 2 Tore und gewann knapp mit 2:1!

Jetzt konnten wir uns endlich ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, im Gegensatz zur Vorsaison suchte der Verein heuer um eine Lizenz für die ADEG Liga an! Nachdem schon nach Ende der Herbstsaison bekannt wurde das Pasching gar nicht aufsteigen darf und vermutlich auch der zweite Platz zur Relegation reichen würde(wenn Pasching 1. wäre)! Aber gleich zum Auftakt gab es nur ein Unentschieden gegen St. Florian und der Rückstand auf WAC/St. Andrä wuchs wieder auf 9 Punkte! Es folgten zwei Siege und vor dem Paschingspiel betrug der Rückstand nur mehr 4 Punkte! Nachdem wir dort mit 1:3 verloren war unsere Titelchance aber noch immer intakt, da WAC/St. Andrä auch immer wieder Punkte liegenlies! Aber wir spielten zwar zu Hause stark(keine einzige Niederlage im Frühjahr) aber auswärts waren wir einfach zu harmlos und auch wieder sehr viele Stangen- und Lattenschüße verhinderten einige Punkte. Und mit nur einem Auswärtssieg im Frühjahr(beim abgeschlagenen Tabellenletzten Bad Aussee 2:0) kann man einfach nicht Meister werden! Am Ende der Saison wurden wir 3. mit 6 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz! Die paritätische Kommission zog Tabellenersten Pasching am Ende der Saison noch 13 Punkte ab und erklärte WAC/St. Andrä nachträglich zum Meister und wir sind dadurch Vizemeister!

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff.
Punkte
1
WAC-St. Andrae
30
18
7
5
66
:
32
34
61
2
FC Blau Weiss Linz
30
15
10
5
49
:
31
18
55
3
SC St. Stefan
30
16
3
11
51
:
37
14
51
4
FC Pasching*
30
18
9
3
77
:
24
53
50
5
GAK
30
14
8
8
57
:
40
17
50
6
Union St. Florian
30
14
5
11
58
:
38
20
47
7
SV Allerheiligen
30
13
7
10
57
:
49
8
46
8
SC Weiz
30
13
6
11
54
:
48
6
45
9
ASK Voitsberg
30
13
6
11
48
:
44
4
45
10
DSV Leoben
30
12
6
12
46
:
46
0
42
11
SAK Klagenfurt
30
11
6
13
40
:
50
-10
39
12
FC Wels
30
11
4
15
44
:
50
-6
37
13
SK Sturm Graz Amateure
30
11
2
17
50
:
50
0
35
14
SVL Flavia Solva
30
6
9
15
46
:
59
-13
27
15
FC St. Veit
30
7
4
19
36
:
76
-40
25
16
SV Bad Aussee
30
1
2
27
14
:
119
-105
5
*wurde von der Paritätischen Kommission der Regionalliga-Meistertitel aberkannt, erteilte den Paschingern einen 13-Punkte-Abzug und rückte den WAC/St. Andrä auf Platz 1 ! Grund: Pasching hatte nicht um die Lizenz für die ADEG Erste Liga angesucht!


Winter 2010:

Nachdem mit den zwei "Profimannschaften", zum einen der "neu gegründete" SK Austria Klagenfurt, zum anderen der FC Pasching auch noch der GAK als dritter Konkurent um den Meistertitel antrat, waren unsere Hoffnungen von vornherein eher klein! Im Cup bezwangen wir in der Vorrunde den, von Jürgen Aschauer als Spielertrainer betreuten, SV Bad Ischl. Erstrundengegner war dann auswärts der SV Allerheiligen, der erstmals auf heimischen Boden mit 3:2 besiegt werden konnte. Zur Belohnung wartete der regierende österreichische Meister, der FC Salzburg. In der Meisterschaft "reichte" es in den ersten beiden Runden jeweils "nur" zu einem Unentschieden, aber ab da starteten wir Siegesserie und waren plötzlich mit dem "Überaschungstabellenführer" Allerheiligen punktegleich vorne. Nun folgte das Cupspiel gegen den FC Salzburg, das wir dann sensationell mit 3:1(2:0) gewannen, aber leider verletzten sich in diesem Spiel Manuel Hartl, David Wimleitner und Boris Arapovic und fehlten im folgenden Spiel gegen den Tabellenführer SV Allerheiligen, das dann leider klar mit 0:3 verloren wurde. In den folgenden Spielen konnten nur noch 2 Siege eingefahren werden, dabei das 3:1 gegen die LASKL Juniors und das 6:2 gegen die Amateure des SK Sturm Graz. Gegen den SAK Klagenfurt, dem FC Pasching, dem SC Weiz und dem DSV Leoben kamen wir über ein Unentschieden nicht hinaus und im letzten Heimspiel setzte es gegen die Union St. Florian eine 0:2 Heimniederlage. Da auch die anderen Favoriten immer wieder "schwächelten" lagen wir auf dem 2.Tabellenrang, 5 Punkte hinter dem SV Allerheiligen.

Im Cup Achtelfinale spielten wir zuhause gegen den SV Mattersburg und verloren unglücklich mit 0:1.

Sommer 2011:

Nachdem witterungsbedingt das Auftaktmatch gegen den SV Gleinstätten abgesagt wurde, starteten wir mit dem Heimspiel gegen dem FC Wels ins Frühjahr, das klar mit 3:0 gewonnen wurde. Dann folgten 3 Auswärtsspiele hintereinander! Vor dem Nachtragsspiel in Gleinstätten erfuhren wir, das der SV Allerheiligen nicht um die Lizenz ansucht, weil sie bei einem Aufstieg keine geeignete Spielstätte für die 2.Liga hätten. Somit standen wir auf dem "Relegationsplatz"! Das schien uns gleich ein wenig zu "hemmen", da wir aus den drei Auswärtsspielen nur einen mickrigen Punkt einfahren konnten und wir fielen auf den 6.Tabellenplatz zurück. Es folgten 2 Siege und auch gegen den SV Feldkirchen führten wir bis zur 95. Minute, dann bekamen wir noch den Ausgleich zum 2:2. In Allerheiligen gingen wir wie im Heimspiel mit 0:3 unter, der Rückstand auf den "Relegationsplatzinhaber", dem GAK, betrug mittlerweile 6 Punkte! Das Heimspiel gegen den SAK Klagenfurt konnte mit 2:1 gewonnen werden, gleichzeitig vergab der GAK eine 2:0 Führung gegen Allerheiligen und lies 2 Punkte liegen, 4 Punkte Rückstand. Nach dem "kleinen Linzer Derby" gegen die Junior´s, wo wir mit viel Glück, nur einen Punkt holten, wurde Adam Kensy entlassen, Gerald Perzy übernahm "interimistisch".

Da die Junior´s den GAK mit 3:2 schlugen und wir den FC Pasching mit 6:1 zurück in die Vorstadt schossen, betrug der Rückstand "nur" mehr 3 Punkte. Auch in der nächsten Runde holten wir wieder 2 Punkte auf, wir siegten im neuen Trainingszentrum des SK Sturm gegen deren Amateure mit 3:0, Pasching holte ein 0:0 gegen den GAK! Beim GAK fingen schön langsam an die Nerven zu flattern. Im nächsten Spiel hatten wir den, bis dahin gegen uns noch ungeschlagenen, SC Weiz zu Gast, der knapp, aber verdient mit 2:1 bezwungen wurde. Der GAK zeigte abermals Nerven und kam gegen die Amateure des Grazer Stadtrivalen über ein 1:1 nicht hinaus...erstmals lagen wir wieder auf dem Relegationsplatz! Im vorletzten Spiel lagen wir in St. Florian eine Viertelstunde vor Spielende, schon fast aussichtslos mit 0:2 zurück, aber wir drehten sensationell noch das Spiel und siegten noch mit 3:2, auch der GAK gewann...ein Punkt voran...Auch im letzten Spiel ließen wir dann nichts mehr anbrennen, der DSV Leoben kam mit 6:0 unter die Räder, der GAK kam zeitgleich nur zu einem 1:1 gegen St. Florian und wir standen in der Relegation, Gegner war dort die WSG Wattens!

Das Relegationsheimspiel, im erstmals restlos ausverkauften Donauparkstadion, ging leider trotz einer Vielzahl hochkarätiger Chancen mit 0:1 verloren. Im Rückspiel konnte nach einer Stunde der Rückstand egalisiert werden. Dabei blieb es auch nach 90 Minuten, es ging in die Verlängerung, wo wir sogar zweimal das Torgebälk trafen, aber da auch dort keine Tore mehr vielen, wurde der Aufsteiger in die "Heute für Morgen Erste Liga" im Elfmeterschießen ermittelt! Und das konnten wir dank David Wimleitner und der Mithilfe von Armin Hobel, der einen auf Antonin Panenka machen wollte...*g* mit 4:3 gewinnen und sind somit erstmals mit dem FC Blau Weiss Linz im "Profifussball" !!!

!!! Wir Fans waren das ja bis vor 14 Jahren immer !!!

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff
Punkte
1.
  LASKL Juniors
30
18
4
8
55 : 37
18
58
2.
  FC Blau Weiss Linz
30
16
9
5
55 : 27
28
57
3.
  GAK
30
15
9
6
59 : 37
22
54
4.
  SV Allerheiligen
30
14
10
6
45 : 29
16
52
5.
  Union St. Florian
30
11
12
7
43 : 37
6
45
6.
  FC Pasching
30
11
12
7
38 : 33
5
45
7.
  SK Austria Klagenfurt
30
11
10
9
42 : 37
5
43
8.
  SV Gleinstätten
30
11
8
11
49 : 49
0
41
9.
  Union Vöcklamarkt
30
10
8
12
45 : 45
0
38
10.
  SAK Klagenfurt
30
10
8
12
38 : 40
-2
38
11.
  DSV Leoben
30
9
10
11
47 : 51
-4
37
12.
  SK Sturm Graz Am.
30
9
7
14
48 : 61
-13
34
13.
  FC Wels
30
7
12
11
21 : 42
-21
33
14.
  SV Feldkirchen
30
7
6
17
36 : 55
-19
27
15.
  SC Weiz
30
6
8
16
34 : 53
-19
26
16.
  ASK Voitsberg
30
4
9
17
30 : 52
-22
21

Winter 2011:

Nur 9 Tage nach dem Relegationsspiel, war bereits wieder Trainingsauftakt zur ersten "Profisaison". Der Verein und unser neues Trainerduo Thomas Weissenböck und Thomas Sageder schafften es auch trotz der kurzen Zeit, gezielte Verstärkungen zum bestehenden Mannschaftsstamm zu holen, mit den Neuen Wolfgang Bubenik, Thomas Höltschl, Simon Piesinger, Gerald Hintringer(vom anderen Verein in Linz), Dominic Hassler, Daniel Bartosch(SK Sturm Graz), dem "Goldgriff David Poljanec(SV Gleinstätten), Phillip Huspek(SV Ried), Kristijan Baric(FC Wels) und Christoph Binder(Union Pregarten) war dann der 23 Mann Kader komplett! Die internationalen Testspiele(FC Kosice 2:2, MSV Duisburg 0:2) ließen schon erahnen, das wir sicher kein Kanonenfutter in Liga 2 abgeben werden. Das 1. Meisterschaftsspiel mußte wegen der Guglsanierung in Pasching gespielt werden, 3500 Zuschauer peitschten unsere Elf zum knappen 2:1 Sieg, in Runde 2 ging es nach sechzehn Jahren für uns wieder einmal nach Vorarlberg, zur Lustenauer Austria ins alterwürdige Reichshofstadion, wo wir leider nichts ernten konnten und 0:1 unterlagen.

In Runde 3 kam es dann, zum von uns schon solange sehnsüchtig erwarteten Stadtduell im ausverkauften !!! Gugloval, kurz nach dem Pausentee gingen wir dann sogar durch Dominic Hassler mit 1:0 in Führung, leider erzielte der Stadtrivale dann noch den Ausgleich. Egal, seit 1997, ungeschlagen gegen die "Landstrassler"!

Dann folgte leider ein kleiner Einbruch, 3 Spiele in Folge wurden verloren. Durch den 3:1 Sieg in Cuprunde Eins beim ASKÖ Stinatz, mit Trainer Norbert Barisits konnte wieder "Selbstvertrauen" getankt werden und wir blieben dann, inklusive ÖFB-Cup(2. Runde St. Florian 2:0), 10 Spiele ungeschlagen(auch das 2. Saisonderby endete mit 1:1)und rückten in der Tabelle sogar auf Rang 4 vor! Dann kam der Tabellenletzte FC Lustenau auf die Gugl und zeigte uns deutlich auf, das es ohne 100% igen Einsatz nichts zu holen gibt und fügten uns mit 1:6 die höchste Saisonniederlage zu! Leider war dann auch im Cup nach Runde 3 für uns Endstation, die Jungbullen aus Salzburg schlugen uns in Siezenheim und "rächten" damit ihre Profis, mit 3:1!

Mit dem dritten Derby(21.Runde) ging es dann in die Winterpause, hier waren wir schon sehr nahe drann am ersten Sieg, leider fiel aber in der Schlußminute noch der 2:2 Ausgleichstreffer! Wir hatten im ganzen Herbst nichts mit den Abstiegsplätzen zu tun, wir überwinterten sogar auf Rang 4 in der Tabelle und mit David Poljanec, dem trotz längerer Verletzungspause 13 Treffer gelangen, haben wir anscheinend den lange gesuchten Goalgetter gefunden !!!

Mannschaftsfoto Herbst

Sommer 2012:

Nach einigen Tests gegen lokale Mannschaften gab es sogar ein Testwochende in Leipzig mit zwei Spielen(Rasenball Leipzig 1:4, Lokomotive Leipzig 1:1) dann ging es noch ins Trainingslager nach Antalya, dort bestritten wir 3 Tests(CF Chindia Targoviste 1:0, FC Natters 4:3 und FC Neftekhimik Nizhnekamsk 0:0) sollten wir eigentlich gut gestärkt in die Frühjahrsaison starten, aber irgendwie wollte es nicht mehr so recht klappen wie im Herbst, noch dazu verletzte sich David Poljanec und viel die gesammte Vorbereitung und die ersten 6 Frühjahrsspiele aus! Auch durften wir 2 Neuerwerbungen begrüßen, vom FC Salzburg liehen wir Daniel Offenbacher und auch der vereinslose Aridany Tenesor streifte sich den Blauweissen Dress über.

Nach drei Niederlagen konnten wir gegen "Lieblingsgegner" Grödig, endlich dann den ersten Frühjahrspunkt einfahren. Darauf folgten einige Siege und Niederlagen und in der 30. Runde stand das 4. Saisonderby auf dem Pogramm.

Da es ja im Frühjahr für uns eigentlich um nichts mehr ging, als um den Derbysieg, war es umso schöner diesen auch einzufahren! Bei strömenden Regen besiegten wir den Erzrivalen mit 2:1 ! Im nächsten Spiel konnte auch noch der spätere Meister WAC/St. Andrä mit 2:0 bezwungen werden! Lange kämpften wir mit St. Pölten um den 5. Tabellenplatz, schlußendlich wurden wir 6. in der Endtabelle!

Leider wurde dem Stadtrivalen die Lizenz entzogen und somit gibt´s in der nächsten Saison keine Stadtderbies !

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff
Punkte
1.
  WAC/St. Andrä
36
19
11
6
71 : 49
22
68
2.
  SCR Altach
36
18
8
10
62 : 39
23
62
3.
  Austria Lustenau
36
16
10
10
59 : 47
12
58
4.
  SKN St. Pölten
36
14
9
13
45 : 45
0
51
5.
  FC Blau Weiss Linz
36
13
10
13
49 : 52
-3
49
6.
  SV Grödig
36
11
9
16
46 : 52
-6
42
7.
  First Vienna FC
36
9
10
17
44 : 56
-12
37
8.
  FC Lustenau
36
9
10
17
51 : 66
-15
37
9.
  TSV Hartberg
36
7
6
23
38 : 74
-36
27
10.
  LASKL*
36
16
13
7
55 : 40
15
61
    *= wegen Lizenzentzug Fixabsteiger !!!

Mannschaftsfoto Frühjahr

Winter 2012:

Diese Saison hatten wir, bedingt durch die Lizenzverweigerung für den Stadtrivalen, eigentlich alle Trümpfe in der Hand um sich als die Nr. 1 in der Stahlstadt zu behaupten, aber von Anfang an wurde von der Klubführung kein Fettnäpfchen ausgelassen, das da war:

Raunzen wegen der entgangenen Derbyeinnahmen !!!

Beim Testheimspiel gegen den deutschen Bundesliga Aufsteiger Eintracht Frankfurt wurde, durch völlig überzogene Kartenpreise, die mit fadenscheinigen Sicherheitsauflagen begründet wurden, das tolle Klima mit den treuen Fans damit schon, noch bevor die Saison losging, nachhaltig getrübt! Auch Engpässe bei der Verpflegung und nicht geöffnete sanitäre Anlagen beim Spiel trugen das Ihre dazu bei!

Übrigens, trotz der "hohen Sicherheitskosten" konnten dann Frankfurtfans ohne Eintritt zu bezahlen, nahezu ungehindert unseren Block einnehmen !!!!

Die ausgegebene Kampagne "WIR SIND LINZ" wurde auch nur halbherzig umgesetzt !!!

Da wir ja "fast kein Geld haben", wurden die vom Trainer gewünschten Verstärkungen, dann meist von anderen Vereinen "weggeschnappt" und wir bekamen nur mehr die, die übrigblieben !!!

Da war dann das Cup Aus in Runde 1 gegen die Union St. Florian, ja praktisch schon vorprogrammiert !!!

In der Meisterschaft lief es auch von Anfang an nicht nach Wunsch und wir waren rasch mitten im Abstiegskampf, dazu kam das einige Spieler nicht mehr von Trainer Weissenböck überzeugt waren! Mittels "Aussprache", die sogar noch selbst vom Trainer iniziert war, wurde beschlossen, sich von Thomas Weissenböck zu trennen!

Sogar die Entlassung wurde dann, vom Präsident so diledantisch umgesetzt, das wir mittlerweile zum Gaudium der Linzer Medien wurden! Nachdem man eigentlich bis zur Winterpause mit Gerald Perzy als "Interimslösung" weitermachen wollte, wurde eine Runde vor Schluss mit Edmund Stöhr, der neue Trainer doch noch im Herbst verpflichtet. Sein erstes Spiel ging dann gleich mal, gegen den unmittelbaren Abstiegskonkurrenten TSV Hartberg mit 0:1 verloren! Wir überwinterten mit nur 2 Siegen, 6 Unentschieden und 11 Niederlagen mit 12 Punkten auf dem letzten Platz!

Mannschaftsfoto Herbst

Sommer 2013:

Nachdem ein paar Wochen vor dem Frühjahrsauftakt bekannt wurde, das dem FC Lustenau wegen "gravierender Lizenzvergehen", diese mit Ende der Meisterschaft entzogen wird und damit auf den 10.Platz gereiht werden, war für uns klar, das wir "im schlechtesten Fall" Relegation gegen den Meister(oder den Relegationsberechtigten) der Regionalliga Ost, um den Verbleib in der HfM 1.Liga spielen müßten! Somit sollte eigentlich der Druck gar nicht so groß sein für die Mannschaft, noch dazu kamen in der Winterübertrittszeit mit Ullrich Winkler, Michael Wojtanovicz und "Heimkehrer" David Poljanec ja namhafte Verstärkungen dazu. Aber schon bei den Testspielen erahnte man, das es sehr schwer wird vom letzten Tabellenrang weg zu kommen!

Beim Spiel gegen den TSV Hartberg, wo wir bei einem Sieg noch einmal an die, am 8.Platz gelegenen Steirer herangekommen wären, führten wir bereits mit 2:0, da wurde Keeper Wimleitner mit gelb rot, wegen Kritik, vom Feld gestellt, das lies natürlich bei denen neue Kräfte frei werden und es kam wie´s kommen mußte in Minute 87 fiel der Anschlusstreffer, in der Nachspielzeit gelang denen dann sogar noch der 2:2 Ausgleichstreffer!

Damit war relativ schnell klar das wir mittels Relegation den Klassenerhalt sichern mußten! Eigentlich waren die letzten 7 Runden nur mehr Testspiele auf die beiden alles entscheidenden Spiele!

Der Relegationsgegner war dann der SC/ESV Parndorf, der sich via Meistertitel in der Regionalliga Ost qualifizierte! Beim Auswärtspiel trafen wir dreimal nur das Torgebälk, der Gegner gewann mit 2:1, das wichtige Auswärtstor bei uns gelang Manuel Hartl! Im Rückspiel waren wir anfangs noch tonangebend, aber richtige Torchancen kamen dabei nicht zustande, ein Fehlpass führte dann zu einem Elfmeter, Daniel Bartosch konnte den Strafstoss leider nicht halten und wir lagen mit 0:1 zurück.

Es wurde noch alles versucht ein Tor zu erzielen, aber das gelang nicht mehr und so mußten wir nach nur 2 "Profijahren" wieder in die Regionalliga Mitte absteigen!

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff
Punkte
1.
  SV Grödig
36
23
6
7
71 : 30
41
75
2.
  SCR Altach
36
19
8
9
57 : 39
18
65
3.
  Austria Lustenau
36
18
7
11
60 : 39
21
61
4.
  SKN St. Pölten
36
14
12
10
65 : 60
5
54
5.
  SV Kapfenberg
36
14
11
11
56 : 50
6
53
6.
  SV Horn
36
13
7
16
50 : 55
-5
46
7.
  First Vienna FC
36
13
7
16
48 : 64
-14
46
8.
  TSV Hartberg
36
8
9
19
35 : 54
-19
33
9.
  FC Blau Weiss Linz
36
5
11
20
38 : 67
-29
26
10.
  FC Lustenau*
36
10
8
18
44 : 66
-22
38
    *= wegen Lizenzentzug Fixabsteiger !!!

Mannschaftsfoto Frühjahr

Winter 2013:

Nach dem 0:1 gegen Parndorf und dem daraus resultierendem Abstieg wurde wenigstens einmal Mr. "Wir müssen wachsam sein" Edi Stöhr entlassen.

Nachdem kurze Resignation in der Blau Weiss Führungsriege herrschte gab es im Linzer Ursulinenhof eine Info Veranstaltung wie es jetzt bei uns weiter gehen soll. Es sollte auch endlich der lange geforderte Geschäftsführer kommen! Mit Jürgen Zettl konnte sogar ein neuer Sponsor präsentiert werden.

Nachdem Thomas Sageder, der eigentlich neuer Cheftrainer werden sollte absagte und in Ried als Co-Trainer anheuerte, präsentierte man mit Yahya Genc und Marcel Ketelaer ein gleichberechtigtes Trainerduo. Leider konnten mit Manuel Hartl, der eigentlich bereit war auch "um ein Butterbrot" weiter für uns zu spielen und Philipp Huspek(wechselte zu Bundesliga Aufsteiger SV Grödig) keine Vertragsverlängerung erzielt werden! Auch Michael Woitanowicz, Ulrich Winkler, David Poljanec, Matthias Lindner, Alen Coralic, Michael Guselbauer, Thomas Höltschl, Michael Miksits, Ernst Marco Koll und Tino Wawra verließen den Verein!

Mit Roman Brunner(Akademie Linz), Csaba Eröss(Ungarn), Max Babler(zurück von St. Florian), Thomas Winkler(FC Wels), Daniel Petrovic(Ritzing), Konstantin Kitzmüller(Stadl Paura) und Armend Spreco(Allerheiligen) holten wir 7 Neuzugänge.

Vom Verein hies es, dies wird "eine Übergangssaison" und in ein, zwei Jahren sollen wir wieder um den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse in Österreich mitspielen!

Im Herbst konnten wir dann sogar sportlich überraschen und im vorderen Tabellendrittel mitspielen, belegten zu Beginn der Winterpause den 5.Tabellenplatz!

Leider ging das vom Präsidenten so sehnsüchtig herbeigesehnte Derby gegen den Stadtrivalen mit 0:2 verloren!

Der sportlichen Führung gelang es wieder einmal für ein "Bonmots" zu sorgen: Nachdem wegen schweren Regenfällen das Spiel am Freitag gegen den SV Lafnitz kurzfristig abgesagt werden mußte und anscheinend unser sportlicher Leiter das Prozedere wie man da vorgeht noch nicht kannte, reiste Lafnitz zwei Tage später, da der Verband das Spiel für Sonntag neu terminisierte, abermals an, wir bekamen aber von der Behörde dafür keine Veranstaltungsgenehmigung und das Spiel wurde neuerlich abgesagt. Es stand aber eine 0:3 Strafverifizierung im Raum, die dann Gott sei Dank der Verband nicht aussprach und auf eine Neuaustragung entschied, die wir dann sogar mit 6:1 gewannen!

die Hightlight´s im Herbst:

zum Auftakt glückte uns gleich der 1. Meisterschaftssieg in Allerheiligen !

das Derby gegen den roten SKV konnte in Steyr mit 2:0 gewonnen werden !

die beiden "Kantersiege" gegen den SV Lafnitz, 6:1 und SC Kalsdorf, 6:2 !

Mannschaftsfoto Herbst

Sommer 2014:

Dank Platz 5 in der Tabelle hatten wir eigentlich so gut wie nichts mehr mit dem Abstieg zu tun!

Aber mit nur einem Sieg, 1:0 gegen den Tabellenletzten KSV Amateure, in den ersten sechs Frühjahrsrunden wurde es noch einmal "eng". Mit zwei Siegen gegen die "Nachzügler" SV Villach und WAC Amateure war das Thema Abstieg für uns dann Gott sei Dank endgültig erledigt!

Im Frühjahr gab es eher nur negative Highlight´s:

1:5 Derbyschlappe, gegen die wieder vom wirtschaftlichen Totenbett auferstandenen Landstrassler !

das 0:6 in Wallern, die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte !

Spielabbruch nach Becherwurf gegen den SK Austria Klagenfurt !

mit 15 Punkten in der Frühjahrstabelle nur am 14.Platz !

Nach dem 0:6 gegen den SV Wallern wurden leider mit dem Trainerduo Yahya Genc und Marcel Ketelaer die Verträge nicht mehr verlängert.

Ach ja, Geschäftsführer haben wir aber noch immer keinen !!!

das einzig Positive: In der nächsten Spielzeit wird Willi Wahlmüller unser neuer Trainer, sein Co-Trainer wird sein Bruder Stefan, der ja jahrelang Spieler bei uns war. Weiters wurde mit Christian Wascher ein neuer Mann für´s Marketing gefunden!

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff.
Punkte
1
LASKL
30
24
4
2
80
:
19
61
76
2
FC Pasching
30
21
6
3
79
:
20
59
69
3
SV Lafnitz
30
17
4
9
68
:
55
13
55
4
SV Wallern
30
14
5
11
52
:
46
6
47
5
SK Austria Klagenfurt
30
13
5
12
56
:
68
-12
44
6
FC Blau Weiss Linz*
30
13
3
14
40
:
52
-12
42
7
Union St. Florian
30
11
8
11
36
:
36
0
41
8
SK Sturm Graz Amateure
30
11
8
11
54
:
55
-1
41
9
SC Kalsdorf
30
11
6
13
53
:
55
-2
39
10
SV Allerheiligen
30
10
7
13
49
:
46
3
37
11
SAK Klagenfurt
30
11
4
15
57
:
65
-8
37
12
SK Vorwärts Steyr
30
11
4
15
37
:
47
-10
37
13
UVB Vöcklamarkt
30
10
4
16
38
:
63
-25
34
14
WAC Amateure
30
7
6
17
35
:
57
-22
27
15
Villacher SV*
30
7
5
18
37
:
62
-25
26
16
SV Kapfenberg Amateure
30
6
7
17
35
:
60
-25
25
*Rückreihung bei Punktegleichheit wegen Anzahl der strafbeglaubigten Spielen !
1

Mannschaftsfoto Frühjahr

Winter 2014:

Mit dem neuen Trainerduo Willi und Stefan Wahlmüller sowie 6 Neuzugängen(Bernhard Kotynski, Lukas Gabriel, Florian Krennmayr, Kevin Vaschauner, Radek Gulajev und Kreshnik Kelmendi) gingen wir mit dem Ziel in die neue Saison:

"Besser als in der letzten Saison abzuschneiden und dabei deutlich weniger Gegentore zu erhalten!"

Die erste Standortbestimmung folgte gleich einmal in der ersten ÖFB Cup Runde gegen den SV Austria Salzburg, dem deklarierten Fixaufsteiger der Regionalliga West. Das Spiel ging leider mit 0:2 verloren, aber in dieser Begegnung sah man schon das Potential dieser Mannschaft und die Handschrift des neuen Trainers!

Dank dem besten Meisterschaftstart der Vereinsgeschichte, lagen wir nach 6 Runden mit 16 Punkten und einer Tordifferenz von 13:3 zwei Punkte vor Meisterschaftsfavorit Austria Klagenfurt! Leider konnte man beim nächsten Spiel zuhause gegen OÖ-Aufsteiger Union Gurten unzählige Topchancen nicht nutzen und wie es im Fussball dann meistens passiert, ging die Mannschaft aus dem Innviertel mit ihrer einzigen Torgelegenheit prompt in Führung und siegte am Ende mit 1:0, da auch das folgende Spiel in Weiz mit 0:2 verloren ging, fielen wir in der Tabelle so natürlich ein paar Plätze zurück, bis zum Ende der Herbstsaison betrug der Rückstand auf Tabellenführer SK Austria Klagenfurt 10 Punkte, wir überwinterten auf den 4. Tabellenplatz!

! Ab 1. Oktober ist David Wimleitner neuer Leiter des Sportbereichs !

Sommer 2015:

In der Winterpause kamen mit Yusuf Otubanjo, Fabian Schnabel und Nikola Rakic drei neue Offensivkräfte, Rene Kienberger verließ uns und wechselte zum ATSV Stadl Paura!

Auch die ersten 5 Frühjahrsrunden blieben wir ungeschlagen, aber da zwei Unentschieden dabei waren, konnten wir bis dahin nur einen Punkt auf den auch immer wieder schwächelnden Tabellenführer aufholen. Da dann auch das Auswärtsspiel in Gurten mit 2:4 verloren ging, machte sich keiner mehr Hoffnung noch einmal in den Titelkampf und somit ins Aufstiegsrennen einzugreifen!

Aber bis zum Spiel gegen SK Austria Klagenfurt waren wir auf 6 Punkte hingekommen, noch dazu erhielt der Tabellenführer keine Lizenz in erster Instanz von der Bundesliga, somit hatten wir sogar die Chance als Tabellenzweiter in die Relegation zu kommen! Leider verletzte sich im Abschlusstraining ausgerechnet unser Top-Torschütze(16 Tore)Radek Gulajev und fiel nicht nur für dieses Spiel, sondern auch für den Rest der Saison aus. Das Spiel ging dann knapp aber doch klar mit 0:2 verloren. Noch vorm Derby gegen den roten SKV erteilte die Bundesliga den Klagenfurtern in zweiter Instanz dann doch die Lizenz. Das rassige Derby, ohne irgend einen Druck für beide Mannschaften, endete dann mit einem gerechtem 2:2 Unentschieden!

Am Ende der Meisterschaft landeten wir dann auf den dritten Tabellenplatz, somit wurden alle Saisonziele mehr als erreicht!

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff.
Punkte
1
SK Austria Klagenfurt
30
20
5
5
68
:
26
42
65
2
SK Vorwärts Steyr
30
18
5
7
46
:
30
16
59
3
FC Blau Weiss Linz
30
16
6
8
53
:
34
19
54
4
SC Weiz
30
16
6
8
57
:
41
16
54
5
SV Lafnitz
30
16
4
10
54
:
28
26
52
6
SV Allerheiligen
30
15
4
11
54
:
44
10
49
7
SK Sturm Graz Amateure
30
13
7
10
55
:
43
12
46
8
SC Kalsdorf
30
12
7
11
52
:
49
3
43
9
SPG Paschaskl
30
12
7
11
46
:
49
-3
43
10
WAC Amateure
30
12
4
14
41
:
47
-6
40
11
Union Gurten
30
9
10
11
37
:
48
-11
37
12
SV Wallern
30
9
7
14
35
:
50
-15
34
13
Union St. Florian
30
8
7
15
34
:
56
-22
31
14
SAK Klagenfurt
30
6
6
18
29
:
62
-33
24
15
Union Vöcklamarkt
30
5
6
19
26
:
46
-20
21
16
ATSV Wolfsberg
30
4
7
19
23
:
57
-34
19

Mannschaftsfoto Saison 2014/15

Winter 2015:

Mit Kapitän Wolfgang Bubenik, Svetozar Nikolov, Boris Arapovic, Stefan Rabl, Matej Vidovic, Nikola Rakic und Dejan Misic verließen uns gleich 7 Spieler. Neu zu uns kamen Dominic Rass, Thomas Günter Jackel, Simon Abraham, Sinisa Markovic, Ante Anic, Damir Mehmedovic und Simon Kandler. Dadurch wurde eine klare Verjüngung der Mannschaft erreicht! Nach den Testspielen wußte keiner so recht was uns diese Saison erwarten sollte. Aber schon beim Cupspiel gegen FC Wacker Tirol, wo wir nur äußerst unglücklich(manche behaupten sogar nur wegen dem Schiedsrichter !!!) im Elferschießen ausschieden, konnte man das Potential der neuen Mannschaft erkennen! Nach 5 Meisterschaftsrunden und eben sovielen Siegen hatten wir schon 4 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, 2 Runden vor Ende der Herbstsaison aber 5 Punkte Rückstand auf den bis dahin sehr dominant aufspielenden Tabellenführer TSV Hartberg, in den letzten beiden Runden konnten wir aber noch punktemäßig den Gleichstand herstellen und holten, Dank toller Tordifferenz von 45:14(bei uns trafen fast alle Feldspieler nach belieben...*g*, die meisten Tore gelangen natürlich Yusuf Otubanjo(der auch schon von zahlreichen Oberhausklubs beobachtet wurde) und Sinisa Markovic) noch den Herbstmeistertitel! Doch nach der, noch im Herbst gespielten 16. Runde, waren wir die Tabellenführung schon wieder los, wir unterlagen dem SV Lafnitz auf eigener Anlage sang und klanglos mit 0:3, damit 3 Punkte Rückstand auf den TSV Hartberg.

Sommer 2015:

In der Winterpause kamen mit Daniel Kerschbaumer und Darijo Pecirep noch zwei Offensivkräfte. Radek Gulajev und Kreshnik Kelmendi verließen uns dafür beide Richtung ASKÖ Oedt!

Nach den ersten 5 Frühjahrsrunden betrug der Rückstand dann nur mehr 1 Punkt, im direkten Duell besiegten wir dann den TSV Hartberg zuhause mit 3:1 und übernahmen wieder die Tabellenführung, 3 Runden vor Schluss hatten wir dann schon 8 Punkte Vorsprung, gegen Kalsdorf machten wir dann auswärts mit einem 3:1 Sieg den Titelgewinn fix. Die Meisterfeier gabs dann beim Heimderby gegen Vorwärts Steyr, der rote SKV wurde ganz klar mit 4:0 besiegt, Yusuf Otubanjo erzielte dabei seine Tore Nr. 26, 27 und 28, das vierte Tor steuerte Sinisa Markovic bei(er hielt auch schon bei 13 !!!)

Am Montag, dem 30. Mai verweigerte auch das ständig neutrale Schiedsgericht(3. Instanz der Bundesliga) dem SK Austria Klagenfurt die Bundesliga Lizenz ! Somit sind wir, ohne die vorgesehenen Relegationsspiele gegen WSG Wattens(Meister der Regionalliga West)

!!! fix in der Sky Go Erste Liga !!!

Das letzte Meisterschaftsspiel am 1.Juni beim SV Alerheiligen endete mit einem 1:1 Unentschieden!

Damit beendeten wir die Meisterschaft mit 70 Punkten, bei einer Tordifferenz von 89:25 und 10 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Hartberg! Yusuf Otubanjo wurde mit 28 Toren Torschützenkönig!

Abschlußtabelle:
Spiele
S
U
N
Tore
Diff.
Punkte
1
FC Blau Weiss Linz
30
22
4
4
89
:
25
64
70
2
TSV Hartberg
30
18
6
6
64
:
38
26
60
3
Union St. Florian
30
15
7
8
53
:
35
18
52
4
SC Kalsdorf
30
16
3
11
56
:
43
13
51
5
SPG Paschaskl
30
15
5
10
59
:
46
13
50
6
SV Lafnitz
30
15
4
11
62
:
52
10
49
7
ATSV Stadl Paura
30
14
6
10
58
:
48
10
48
8
SV Allerheiligen
30
14
6
10
49
:
43
6
48
9
Deutschlandsberger SC
30
12
7
11
49
:
43
6
43
10
Union Gurten
30
11
7
12
51
:
44
7
40
11
SK Sturm Graz Amateure
30
9
11
10
48
:
48
0
38
12
SK Vorwärts Steyr
30
9
7
14
36
:
49
-13
34
13
SC Weiz
30
6
8
16
33
:
66
-33
26
14
WAC Amateure
30
6
5
19
34
:
64
-30
23
15
SV Wallern
30
6
4
20
35
:
70
-35
22
16
Annabichler SV
30
5
4
21
24
:
86
-62
19

Mannschaftsfoto Saison 2015/16

 

 
SKV-NEVER FORGET  •  SKV-NEVER FORGET •  SKV-NEVER FORGET